Gold für Werderaner Luftgewehrschützen
25.11.2018 16:42
von André Schume
(Kommentare: 0)

Gold für Werderaner Luftgewehrschützen

Nachdem am Freitag die Mannschaft im Luftgewehr Dreistellungskampf überraschend Silber gewonnen hatte, waren die Erwartungen dementsprechend hoch. Svenja, Marie und Clara wollten nun auch stehend zeigen, dass sie zu den besten Teams in Deutschland gehören. Neu war die 10tel Wertung und deshalb schwer einzuschätzen wo man liegen wird. 2017 kam Werder in der Besetzung Svenja Graßmann, Marie Blasek und Joline Ziegert auf den 3. Platz, in diesem Jahr wollten sie möglichst ganz oben stehen. 

In den Ferien wurde sich intensiv auf diesen Wettkampf vorbereitet. Harte Arbeit auf dem Schießstand, statt Erholung am Strand waren an der Tagesordnung. Die erste und die zweite Schülermannschaft der SGi Werder waren so fleißig wie noch nie zuvor.

Am Sonntag den 02.09.18 war es dann endlich soweit, die Durchgänge der Jugend waren beendet und die Schüler konnten nun zeigen was sie können. Um 11.45 Uhr war es dann endlich für Jasmin, Johanna und Marie soweit. Jasmin Conrad war so aufgeregt wie noch nie zuvor. Sie hatte für ihren ersten Start bei der Deutsche Meisterschaft so hart trainiert und wollte mit ihrer Mannschaft ein gutes Resultat erreichen.   Der 10jährigen Johanna Kurmann ging es nicht viel anders auch sie war aufgeregt wie nie zuvor. Nach den ersten Schüssen schien die Aufregung langsam zu weichen. Mit Serien von 96,8 und 95,9 kam Jasmin auf 192,7 Ringe. Johanna kam erst so gar nicht in den Wettkampf. Sie startete mit einer 8,8, viele Neunen folgten und leider nur eine 10,9 in der ersten Serie, ergaben dann eine 94,9, aber dann zeigte sie in der zweiten Serie was sie kann. Sie kam auf 100,1 Ringe und steigerte sich deutlich. Marie Blasek zeigte von Anfang an, dass sie zu den besten Luftgewehrschützen in Deutschland in der Schülerklasse gehört. Nach Gold und  Silber am Freitag schoss sie auch jetzt eine 10 nach der anderen. Mit Serien von 100,6 und 101,5 war sie erst mal ganz oben auf der Anzeigetafel zu finden. Im nächsten Durchgang waren dann Nils Trawinski, Svenja Graßmann und Clara Müller an der Reihe für sich und das Team gute Ergebnisse abzurufen.

Svenja zeigte sich von Anfang an in top Form, gleich der erste Schuß war eine 10,8, bei Clara war es eine 10,6, so konnte es gerne weiter gehen. Nach 5 Schüssen bei Clara dann eine 8,6, dann noch 2 10er und 2 9er, eine 99,8, Svenja kam auf 99,5 Ringe. In der zweiten Serie konnten sich beide Mädchen noch steigern, Svenja legte gleich 2 Ringe drauf mit 101,5 Ringen kam sie auf 201,0 Ringe (ohne 10tel Wertung wären zwei Serien  96 Ringen gewesen – also exakt gleich).

Auch Clara konnte sich noch etwas steigern. Ihre 2 Serie war eine 100,3 und das machten dann 200,1 Ringe (auch sie hätte ohne 10tel Wertung zwei 96er Serien gehabt)

In der Mannschaftswertung waren es dann 603,2 Ringe. Nach dem nächsten Durchlauf stand Werder dann ganz oben auf Platz 1 und dann ging das große Rechnen los. Kann sie noch jemand verdrängen oder nicht? Nein es war nicht mehr möglich und die Schützengilde zu Werder/Havel hatte ihren ersten Deutschen Mannschaftstitel. 

Nils war mit seinen 187,2 Ringen so gar nicht zufrieden, aber nach kurzer Analyse stand fest, auch er hatte wie alle Mädchen Wettkampfbestleistung geschossen und nicht nur wegen der 10tel Wertung!

In der Mannschaftswertung erreichten Nils, Johanna und Jasmin mit 574,9 Ringen Platz 29 von 35 Mannschaften.  Noch nie zuvor in der Geschichte des BSB haben es 2 Schülermannschaften Luftgewehr  zur DM geschafft. So konnte auch die 2. Mannschaft der SGi Werder/Havel mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein. 

Noch eine kleine bemerkenswerte Bilanz. 

Bei 24 Starts von Nachwuchsschützen, die in der SGi Werder Mitglied sind, wurde bei der DM 2018 16x Wettkampfbestleistung geschossen (geschossen für 4 Vereine). 

Autor: Frank Kanzler

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Copyright © SchumeVISION Media GbR