25.11.2018 16:47
von André Schume
(Kommentare: 0)

Shooty Cup 2018

In diesem Jahr hatten sich in einem spannenden Ausscheidungskampf wieder einmal die Schülermannschaften der SGi Frankfurt (Oder) und der SGi Werder (Havel) für den Shooty Cup qualifiziert.

Bei diesem Wettkampf starten 2 Gewehrschützen und zwei Pistolenschützen für ihren Landesverband als Mannschaft und versuchen einen der begehrten Finalplätze zu erreichen. Dort übernehmen dann zugeloste Nationalkader und versuchen ihre Mannschaft auf das Treppchen zu schießen.

Marie Blasek, Svenja Graßmann, Clara Müller und Luise Golisch waren in diesem Jahr die Schützen für den  Brandenburgischen Schützenbund.

Vorher hatte aber Clara Müller noch zwei Wettkämpfe zu absolvieren. Gleich früh um 08.00 Uhr ging es mit dem LP Mehrkampf los, nicht gerade eine der Lieblingsdisziplinen der 13jährigen Sportschülerin.

Den Wettkampf überstand sie leider nur mit 2 Fehlschüssen, was sie selbstverständlich maßlos ärgerte. Als alle 24 Mädchen ihren Wettkampf absolviert hatten stand fest, Clara hatte ihre erste Medaille. Mit 338 Ringen und 11 Ringen Rückstand zu Platz 2 und 12 Ringen Rückstand zum 1. Platz belegte sie überraschend den 3. Platz. 

Viel Zeit zum Freuen blieb nicht, da bereits um 12.00 Uhr LP Standard auf dem Programm stand.

Von dem Erfolg beflügelt schoss Clara hier ein Top Ergebnis . Neue persönliche Bestleistung und neuer Brandenburgischer Landesrekord reichten zu Silber!

In den Pistolendisziplinen geht die junge Sportschützin für die Schützengilde zu Frankfurt (Oder) an den Start. Gewehr startet sie für ihren Stammverein, die Schützengilde zu Werder (Havel).

 

Am späten Nachmittag stand dann der Shooty Cup an, hier war klares Ziel das Erreichen des Finales.

Nach den ersten Schüssen war klar, in diesem Jahr wird es nicht so leicht wie in den letzten Jahren. Ständig wechselte das Team Brandenburg in der Hochrechnung zwischen den Plätzen 8 bis 10 hin und her. Die Spannung stieg zum Ende hin, alles war noch möglich. Sollte Brandenburg das Finale nach dem Sieg 2017 nun in diesem Jahr verpassen oder wird das Ziel erreicht. Zum Ende hin ging bei Clara gar nichts mehr. Nach einer starken 90er Serie war die 2. Serie mit 76 Ringen viel zu schwach. Vielleicht war es doch etwas zu viel für die junge Sportlerin.

Marie Blasek kam mit Serien von 94 und 95 Ringen auf 189 Ringe, Svenja Graßmann (90/93) kam auf 183 Ringe und Luise Golisch schoss mit der LP für sie ein hervorragendes Ergebnis von 176 Ringen.

Die Rheinländer, Bayern und Niedersachsen hatten in der zweiten Serie große Probleme, so dass sich das Team Brandenburg  nach Beendigung des Wettkampfes auf einmal auf dem 6. Platz auf der Anzeigetafel sah. Der Jubel war dementsprechend groß. Das Ziel war erreicht, jetzt waren die Spitzenschützen dran. Mit Carina Wimmer und Maximilian Wolf zogen unsere Kids zwei Nationalkader aus der Lostrommel von denen Einiges zu erwarten war. 

Mit einem Finale von 203,2 ging es dann noch einen Platz nach vorn. Team Brandenburg belegt beim Shooty Cup 2018 den 5. Platz.

Im Anschluss wurden dann die ersten Medaillen und der Erfolg beim Shooty Cup in gemütlicher Runde, wie in jedem Jahr beim gemeinsamen Essen gefeiert.

 

Autor: Frank Kanzler

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Copyright © SchumeVISION Media GbR